Forschung zum Einsatz von Nanotechnologie

mole
Quelle: BfR

Für das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das Thema Nanotechnologie insbesondere im Kontext des Verbraucherschutzes relevant. Da auf Basis der Nanotechnologie hergestellte neue Materialien zunehmend in Produktionsprozessen und Verbraucherprodukten verwendet werden, werden Sicherheits- und Risikofragen der Nanotechnologie immer drängender. Potenziell schädigende Effekte könnten erwachsen aus der Natur der Nanopartikel selbst (beispielsweise ihrer chemischen und physikalischen Reaktivität), den Eigenschaften der aus Nanopartikeln hergestellten Produkte und aus Aspekten des Herstellungsprozesses. Weitere Informationen…

TH Wildau zeigt auf der Fachmesse InnoTrans Pilotprojekt zur Elektromobilität im Güterverkehr in Ballungszentren

thwildau
Quelle: THWildau auf der Fachmesse Innotrans 2016

Die Forschungsgruppe Verkehrslogistik der Technischen Hochschule Wildau unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Herbert Sonntag, stellt auf der Fachmesse InnoTrans vom 20. bis 23. September 2016 in Berlin (Messegelände CityCube Halle B / 201) unter anderem das Elektromobilitätsprojekt KV-E-Chain vor. In diesem Rahmen werden neue Wege für einen umweltfreundlichen Gütertransport in Ballungszentren erprobt. Unter anderem kommt dabei der bislang größte Elektro-LKW mit Straßenzulassung in Berlin zum Einsatz und ermöglicht eine vollständig elektrifizierte Lieferkette im kombinierten Verkehr mit Vor- und Nachlauf auf der Straße. Weitere Informationen…

F&E-Präsentation zur IBC bietet Zuschauern eine komplett immersive Erfahrung virtueller Realität

360
Foto CHIP: GoPro Extrem: 360-Grad-Video

SES S.A. wird gemeinsam mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI in Berlin auf der diesjährigen IBC ein bahnbrechendes F&E-Projekt vorstellen, bei dem die Übertragung eines 10K x 2K-Panorama-Videosignals via Satellit an mehrere Geräte demonstriert wird.

Das Panorama-Signal wird am SES-Stand empfangen und an einen Ultra-HD-Bildschirm sowie an mehrere Head-Mounted-Geräte für virtuelle Realität (VR) übertragen. Der Zuschauer kann dabei einen Blickwinkel auswählen, heran- und herauszoomen, das Bild auf dem TV-Bildschirm mit einer einfachen Fernbedienung drehen oder sich für das Tragen eines VR-Headsets entscheiden, auf das das Videosignal zeitgleich ausgegeben wird.       

Bei dieser Demonstration wird mit der außergewöhnlichen Kamera OmniCam-360 des Fraunhofer HHI gefilmt und das Panoramabild via ASTRA 19,2 Grad Ost von SES übertragen. Diese Präsentation liefert einen ersten Eindruck davon, wie ein VR 360°-Video zukünftig aussehen kann. Zum ersten Mal wird dem Zuschauer eine wirklich immersive Erfahrung ermöglicht, nämlich Teil einer virtuellen Veranstaltung zu sein, egal, ob es sich dabei um ein Sport-Event, Konzerte oder andere Live-Shows handelt. Hier erhalten Sie weitere Informationen…     

Fahrerloser Bus aus dem 3D-Drucker wird in Berlin gebaut


Foto: Local Motors

Berlin, 6. September 2916: Olli heißt der Kleinbus des amerikanischen Unternehmens Local Motors, der zu wesentlichen Teilen im 3D-Druck entsteht, elektrisch fährt und ohne Fahrer unterwegs ist. Jetzt wird der Zwölfsitzer in Berlin gebaut. Mehr unter www.ingenieur.de.

Android-Schwachstellen erreichen neuen Höchststand

datenschutz
Quelle:vme

350 veröffentlichte Android-Schwachstellen hat die Datenbank für IT-Angriffsanalysen des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in den ersten acht Monaten dieses Jahres registriert. Damit hat sich deren Anzahl im Vergleich zum Vorjahr bereits mehr als verdoppelt. Weitere Informationen

Automatisiertes und vernetztes Fahren

Audi
Quelle:audi

Das automatisierte und vernetzte Fahren erhöht nicht nur die Sicherheit des Verkehrs, sondern auch seine Umweltverträglichkeit, indem es den Verkehr flüssiger macht, Staus abbaut und Fahrleistungen einspart. Die Verfügbarkeit über Daten wird eine immer größere Bedeutung in der automobilen Wertschöpfungskette bekommen. Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung schaffen die Voraussetzungen für die Entstehung neuer Geschäftsmodelle und neuer Märkte und sind wichtige Treiber für Innovationen, Investitionen, Wertschöpfung und Beschäftigung am Automobilstandort Deutschland. Die damit verbundenen Chancen muss die deutsche Automobilindustrie aktiv nutzen. Hierfür bedarf es der Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen und eines klaren Rechtsrahmens. Weitere Infos…

Industrieforum Berlin-Brandenburg

Zukunft_Industrie
Foto: Fotolia 2016 / j-mel

Berlin, 19. September 2016: Berlin und Brandenburg sind eine moderne, innovative und nachhaltige Industrieregion. Was muss geschehen, damit das so bleibt? Wie produzieren wir zukünftig? Wie arbeiten Unternehmen und Tech-Startups optimal zusammen? Und welche Rahmenbedingungen braucht die regionale Industrie für ihre digitale Zukunft? Das sind die Themen unseres Industrieforums am 19. September. Mehr Informationen und die Anmeldung unter www.uvb-online.de.

Superkondensatoren in Elektrofahrzeugen

auto
Foto: Otto von Guericke Universität Magdeburg, Projekt GENIAL

Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickeln neue Antriebskonzepte für Elektrofahrzeuge, um sowohl die Reichweite als auch die elektromagnetische Verträglichkeit der Automobile zu verbessern und sie künftig alltagstauglicher und verbraucherfreundlicher zu machen. weiterlesen »

Wärmedämmung mit Schaum verbessern

metallschaum
Quelle: Fraunhofer IFAM Dresden

Die Energieeffizienz von Wärmeübertragern, Konvektoren und Kühlelementen lässt sich noch verbessern. Hier bieten offenporige Strukturen aus Metallschaum, die über eine gute Wärmeleitfähigkeit verfügen und eine große Oberfläche bilden, interessante Möglichkeiten. weiterlesen »

Zerspanen in der Dimension des Mikrokosmos

TUC
Quelle: Pressefoto Schmidt

Professur Mikrofertigungstechnik der TU Chemnitz nimmt neues Hochpräzisionsbearbeitungszentrum in Betrieb – Im Fokus stehen die Entwicklung und Erzeugung funktionaler Oberflächen weiterlesen »

Ältere Beiträge »