Modernes Wertstromdesign – im Spannungsfeld zwischen Großserie und Auftragsproduktion


© Fotolia 2017 / Mimi Potter

Fertigungsforum des M+E-Netzwerk

Berlin, den 17. September 2018: Ein effizient organisierter Wertstrom ist die Grundlage für eine wettbewerbsfähige Produktion. Welche Wege gibt es, Abläufe und Prozesse weiter zu optimieren? Wo sind die Grenzen? Schließlich wandeln sich die Anforderungen der Kunden ständig. Live und im praxisnahen Dialog wollen wir mit Ihnen das Thema “Wertstromanalyse und -design” aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. In Workshops zeigen wir das Spannungsfeld zwischen verketteter Produktion, Werkstatt-Fertigung und Leitstand-Steuerung. Steuerung und Materialfluss spielen hier eine entscheidende Rolle. Hier gelangen Sie zum Programm und zur Anmeldung..

TH Wildau präsentiert auf IAA Nutzfahrzeuge 2018 Kernkompetenzen für „Autonomes Fahren“


© Fotolia 2016 / chombosan

Berlin, den 20. September 2018: In einer Live-Präsentation wird die Technische Hochschule Wildau am 22. September 2018 auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zeigen, welche komplexen Anforderungen mit dem Thema „Autonomes Fahren“ verbunden sind. Vizepräsident Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica stellt gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Marius Schlingelhof, Studiengang Verkehrssystemtechnik, im Rahmen der feierlichen Verleihung des Telematik Awards 2018 einen Modell-Truck (Maßstab 1:14) vor, der so umgebaut wurde, dass er relevante Fahrfunktionen softwaregesteuert über intelligente Algorithmen ausführen kann.

Dazu wurde das Fahrzeug mit umfangreicher Sensorik, Kameras, Steuerungs- und Funktechnik ausgerüstet. Dies ermöglicht die Echtzeit-Erfassung des Verkehrsumfeldes sowie die Kommunikation mit anderen Fahrzeugen, Signaltechnik und weiteren Verkehrsinfrastrukturen. Hier erhalten Sie weitere Informationen.

Technische Hochschule Wildau auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr


Fotoquelle TH Wildau

Berlin, den 19.9.2018: Die Technische Hochschule Wildau wird auf der Fachmesse InnoTrans in Berlin vom 18. bis 21. September 2018 von der Forschungsgruppe Verkehrslogistik repräsentiert. Das Team um Prof. Dr. Jens Wollenweber stellt in der Halle B, CityCube 201, aktuelle Forschungsprojekte für den internationalen Güterverkehr und den öffentlichen Personenverkehr vor:

„Scandria2ACT“ befasst sich mit den Grundlagen für eine gemeinsame europäische Verkehrspolitik, vor allem in Hinblick auf „grüne“ Antriebe und den Ausbau der Schieneninfrastruktur. Dabei geht es um die gesamte Verkehrsachse von Skandinavien bis zur Adria. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Deutsche Bahn übernimmt Berliner Mobility-Startup Clevershuttle


Clevershuttle setzt umweltfreundliche Hybdrid- und Brennstoffzellen-Fahrzeuge ein. Foto: GHT Mobility GmbH 

Leipzig, 5. September 2018: Die Deutsche Bahn (DB) erhöht ihre Anteile am Berliner Ridepooling-Fahrdienst CleverShuttle, der Reisende mit ähnlichen Routen zu Fahrgemeinschaften bündelt. Mit der Mehrheitsbeteiligung am Berliner Start-up stellt sich die DB im Bereich der On-Demand-Mobilität noch breiter auf und ermöglicht ihren Kunden umweltfreundliche Tür-zu-Tür-Mobilität auf der letzten Meile von und zum Bahnhof. Mehr unter www.clevershuttle.de (Download).

50. Wasserstofftankstelle Deutschlands in Potsdam eröffnet


Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs und Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider mit Vertretern der H2-Investoren Linde, Total und H2Mobility. Foto: Landeshauptstadt Potsdam/Stefan Schulz

Potsdam, 7. September 2018: Mit der Inbetriebnahme der 50. öffentlichen Wasserstofftankstelle haben am Freitag die Partner H2 MOBILITY, Linde und TOTAL eine wichtige Etappe in der Entwicklung der Wasserstoffmobilität in Deutschland gefeiert. Erstes Ziel der Partner ist der Betrieb von 100 Stationen in sieben deutschen Ballungszentren sowie entlang von Fernstraßen und Autobahnen bis 2019. Mit dem Hochlauf der Zahl der Brennstoffzellenfahrzeuge sollen dann weitere 300 Wasserstofftankstellen hinzukommen. Mehr unter www.total.de.

Auf dem Weg zur digitalen Hauptstadtregion.


Enger Kontakt zwischen Wirtschaft und Wissenschaft: Die FOKUS-Institutsleiter Prof. Dr. Ina Schieferdecker (4.v.l.) und Prof. Dr. Manfred Hauswirth (2.v.l.) mit UVB-Präsident Dr. Frank Büchner (3.v.l.). Foto: Fraunhofer FOKUS

Berlin, 5. September 2018: Die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg bekommt in Zukunft einen besseren Zugriff auf praxistaugliche Digital-Anwendungen für die Industrie. Firmen sollen Technologien, die in den Universitäten und Forschungseinrichtungen der Hauptstadt entwickelt werden, noch schneller als bislang in Produktion und Entwicklung einsetzen können. Das ist der Kern einer neuen Kooperation zwischen den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB) und dem Fraunhofer Leistungszentrum »Digitale Vernetzung«, zu dem die Spitzen beider Organisationen am Mittwoch in Berlin den Startschuss gegeben haben. Mehr unter www.digitale-vernetzung.org.

UVB Digitalforum “Assistenzsysteme” im Fraunhofer IPK


Das Fraunhofer IPK stellt digitale Assistenzsysteme im hauseigenen Produktionslabor vor. Foto: UVB 2018 / André Wagenzik

Berlin, 4. September 2018: Im heutigen UVB Digitalforum geht es um die Veränderungen der Arbeitswelt durch den Einsatz digitaler Assistenzsysteme. Das Format findet im Rahmen des UVB Digitallabors statt und wird gemeinsam mit dem Fraunhofer Leistungszentrum “Digitale Vernetzung” und dem VR Businessclub gestaltet. Mehr unter www.uvb-online.de.

KI in Berlin und Brandenburg


In der Hauptstadtregion sind bereits mehr als 220 KI-Unternehmen mit rund 4.900 Mitarbeitern aktiv. Foto: zapp2photo / Fotolia 2017

Berlin, 29. August 2018: Die Technologiestiftung  Berlin legt mit der Studie „Künstliche Intelligenz in Berlin und Brandenburg“ erstmals eine branchenübergreifende Bestandsaufnahme zu einem der großen Technologietrends vor und zeigt die Potenziale für unsere Region. Mehr unter www.technologiestiftung-berlin.de.

Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2018


Im Fokusthema der Studie wird der Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Unternehmen analysiert | BMWi
© peterhowell / iStock

Berlin, 15.08.2018: Die Studie misst im Wirtschaftsindex DIGITAL jeweils in einer Zahl, wie weit die Digitalisierung in den deutschen Unternehmen aktuell fortgeschritten ist und wie sie sich in den nächsten fünf Jahren verändern wird. Digitalisierung“ bedeutet in dieser Studie die Veränderung von Geschäftsmodellen und unternehmensinternen Kernprozessen durch die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Wissen scha(f)ft gesunde Arbeit – Arbeitswelten der Zukunft menschengerecht gestalten


Ein Projekt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2018; Fotoquelle: baua

Dortmund/Berlin, 06.08.2016: Was ist bei der Zusammenarbeit mit Robotern wichtig, damit Beschäftigte sich wohlfühlen? Bergen neue, innovative Materialien auch neue Gefahren und was ist beim Umgang mit ihnen zu beachten? Welche physischen Belastungen treten auch in modernen Arbeitsprozessen auf und wie lassen sie sich optimal gestalten? Und schließlich: Welche Auswirkungen hat die moderne Arbeitswelt auf die psychische Gesundheit von Beschäftigten und was kann man tun, um diese zu erhalten und zu fördern?

Hier erfahren Sie mehr.

Ältere Beiträge »