Daten- und KI-gestützter Aufbau und Stärkung von Wertschöpfungsketten im Bereich der regionalen Ernährungssysteme

Fotoquelle: © Fotolia 2017 / MandicJovan

Eberswalde, 27. Juli 2021: Das Verbundprojekt „Stadt-Land-Fluss“ (Daten- und KI-gestützter Aufbau und Stärkung von Wertschöpfungsketten im Bereich der regionalen Ernährungssysteme), kurz SLF, erforscht die Stärkung des regionalen Ernährungssystems mittels des Aufbaus digitaler Datenplattformen für Wirtschafts- und Ernährungsdaten mit Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI). Hier erhalten Sie weiterführende Informationen.

In Cottbus startet die Zukunft der Bahn

Das advanced TrainLab ist ein Versuchsträger der Deutschen Bahn, in welchem innovative Technologien erprobt werden können. foto: Deutsche Bahn AG / Kai Michael Neuhold

Cottbus, 13. Juli 2021: Heute startet das “Offene Digitale Testfeld” der Deutschen Bahn. Es entsteht im Streckennetz zwischen Cottbus, Niesky und Halle (Saale) und nutzt dabei ca. 350 km Hauptstrecken der DB Netz AG. Hier werden neue Technologien und Innovationen des Schienenverkehrs unter Realbedingungen erprobt. Insbesondere digitale Innovationen wie digitales Monitoring, innovative Antriebs- und Leittechnik und die Automatisierung von betrieblichen Abläufen stehen im Vordergrund. Mehr unter www.dzsf.bund.de.

Künstliche Intelligenz im Einsatz für den Rettungsdienst

Pro Jahr gehen allein in der Rettungsleitstelle Lausitz rund 120.000 Notrufe ein. Foto: Carola Vahldiek / Fotolia

Cottbus, 13. Juli 2021: Künstliche Intelligenz soll das Rettungswesen in Deutschland fit machen für die Zukunft. Ziel ist es, Einsatz- und Rettungskräften mittels intelligenter Technologien künftig mehr digitale Unterstützung für die notfallmedizinische Versorgung zur Verfügung zu stellen. Im Forschungsprojekt AI Rescue erstellt seit Ende März 2021 ein interdisziplinäres Team von Wissenschaftlern aktuell eine Machbarkeitsstudie am Beispiel der „Modellregion Gesundheit Lausitz“, wie mithilfe KI-basierter Datenanalyse die Arbeiten im Rettungswesen effektiver und effizient gestaltet werden können. Das Vorhaben wird vom Bundeministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Mehr unter www.btu.de.

Ein Dock für den Strukturwandel in der Lausitz

Dock 3, das neue Zentrum für Gründer und Gewerbe am Industriepark Schwarze Pumpe, macht den Strukturwandel in der Lausitz sichtbar. Foto: ASG Spremberg

Schwarze Pumpe, 13. Juli 2021: Über 20 vollausgestattete Büro- und Tagungsräume, 15 Coworking-Plätze sowie flexibel nutzbare Fertigungsflächen und Lager in einer separaten Werkhalle bieten Gründern wie auch gestandenen Unternehmen beste Entwicklungsmöglichkeiten. Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Cottbus ist regelmäßig mit Unternehmenssprechstunden vor Ort. Mehr unter www.dock3-lausitz.de.

2 Millionen Euro für praxisnahe KI-Lehr- und Lernformate der BTU

KI-Anwendungen revolutionieren nicht nur die Produktion. Foto: zapp2photo / Fotolia 2017

Cottbus, 5. Juli 2021: Unter dem Titel “Hands-on Artificial Intelligence: Praxisnahe Qualifizierung von Fachkräften durch die Implementierung von KI als Studieninhalt” entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der BTU Cottbus-Senftenberg Konzepte, die es Studierenden ermöglichen, ihr Wissen zum Thema Künstliche Intelligenz in Theorie und Praxis zu erweitern. Hierfür erhält die BTU zwei Millionen Euro, die von der Bund-Länder-Initiative zur Förderung der „Künstlichen Intelligenz in der Hochschulbildung“ ausgegeben werden. Mehr unter www.b-tu.de.

Automobile Arbeitswelt im Wandel

„Die automobile Arbeitswelt wird sich im kommenden Jahrzehnt fundamental wandeln“. Foto: Volkswagen AG

Berlin, 5. Juli 2021: Für die Studie “Automobile Arbeitswelt im Wandel. Jobeffekte in Deutschland bis 2030” haben Boston Consulting Group (BCG) und Agora Verkehrswende die Veränderungen sowohl in den klassischen Automobilindustrien (Hersteller, Zulieferer, Instandhaltung) als auch in mit Elektromobilität verbundenen Industrien wie Maschinen- und Anlagenbau, Energieproduktion, Energieinfrastruktur und Recycling analysiert. Die Autoren stellen ein Plus von 25.000 Jobs in Aussicht. Mehr unter www.agora-verkehrswende.de.

7,6 Millionen für den digitalen Bahnbetrieb made in Berlin

Mithilfe von Sensoren und Künstlicher Intelligenz sollen Schienennetze und Fahrzeuge künftig in Echtzeit überwacht und vollautomatisiert gesteuert werden. Foto: Pilz GmbH & Co. KG

2. Juli 2021: Mit 7,6 Millionen Euro aus dem Technologie- und Innovationsförderprogramm ProFIT bezuschusst das Land Berlin das Forschungsprojekt “Berliner Digitaler Bahnbetrieb” (BerDiBa) in der Siemensstadt². Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 13,7 Millionen Euro und läuft über vier Jahre. Ziel des Projektes ist es, einen ganzheitlichen Digitalen Zwilling, also ein virtuelles Abbild in Echtzeit, für den Bahnbetrieb umzusetzen. Zwölf Partner arbeiten im Rahmen des Werner-von-Siemens Centre for Industry and Science gemeinsam an dem Forschungsvorhaben, darunter Siemens Mobility, die TU Berlin, das Fraunhofer Institut, das Zuse Institut, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und weitere Partner aus Industrie und Wirtschaft. Auch Startups aus den verschiedensten Gebieten der Informationstechnik und Künstlichen Intelligenz sind beteiligt. Mehr unter www.berlin.de.

BASF will mit Porsche in Schwarzheide kooperieren

Neben einer Ferigungsstäte für Kathodenmaterialien entsteht in Schwarzheide auch eine Anlage zum Batterierecycling. Foto: BASF SE

Schwarzheide, 23. Juni 2021: Porsche hat angekündigt, eine eigene Fabrik für die nächste Generation der Lithium-Ionen-Batterien zu bauen. Zellentwicklungspartner ist BASF. Im Rahmem der Zusammenarbeit stellt BASF exklusiv hochenergetische Kathodenmaterialien für Hochleistungszellen zur Verfügung, die ein schnelles Laden und eine hohe Energiedichte ermöglichen. In den BASF-Produktionsanlagen für Vorprodukte von Kathodenmaterialien in Harjavalta (Finnland) und für Kathodenmaterialien in Schwarzheide kann BASF ab 2022 Batteriematerialien mit einem branchenführend niedrigen CO2-Fußabdruck herstellen. Mehr unter www.porsche.de.

#TDI21 Tag der Industrie 2021

Ausrichter des Tages der Industrie ist der BDI Bundesverband der Deutschen Industrie. Grafik: BDI

Berlin, 21. bis 23 Juni 2021: Der #TDI21 fand dieses Jahr als hybride Konferenz statt. Drei Tage Zukunftsdialog live in der Verti Music Hall und per Livestream an den Bildschirmen. Wenn Sie die Highlights noch einmal anschauen möchten oder eine Session verpasst haben, finden Sie hier den gesamten Stream und weitere Impressionen: www.bdi.eu/tdi.

ME-Fertigungsforum: Klimaneutrale Produktion

Das Projekt WindNODE hat Musterlösungen für die „zweite Phase der Energiewende“ entwickelt. Praxisbeispiele aus Unternehmen werden im ME-Fertigungsforum vorgestell. Foto: WindNODE

Berlin, 18. Juni 2021: Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich zunehmend an Bedeutung. Viele Unternehmen beschäftigen sich daher mit der Frage, wie sie die Produktion klimafreundlich umstellen können. Das ME-Forum erläutert an Praxisbeispielen, wie sich eine CO2-Reduktion im Produktionsprozess umsetzen lässt und wie klimarelevante Lösungen im Unternehmen aussehen können. Mehr unter www.vme-online.de.

Ältere Beiträge »