7,6 Millionen für den digitalen Bahnbetrieb made in Berlin

Mithilfe von Sensoren und Künstlicher Intelligenz sollen Schienennetze und Fahrzeuge künftig in Echtzeit überwacht und vollautomatisiert gesteuert werden. Foto: Pilz GmbH & Co. KG

2. Juli 2021: Mit 7,6 Millionen Euro aus dem Technologie- und Innovationsförderprogramm ProFIT bezuschusst das Land Berlin das Forschungsprojekt “Berliner Digitaler Bahnbetrieb” (BerDiBa) in der Siemensstadt². Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 13,7 Millionen Euro und läuft über vier Jahre. Ziel des Projektes ist es, einen ganzheitlichen Digitalen Zwilling, also ein virtuelles Abbild in Echtzeit, für den Bahnbetrieb umzusetzen. Zwölf Partner arbeiten im Rahmen des Werner-von-Siemens Centre for Industry and Science gemeinsam an dem Forschungsvorhaben, darunter Siemens Mobility, die TU Berlin, das Fraunhofer Institut, das Zuse Institut, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und weitere Partner aus Industrie und Wirtschaft. Auch Startups aus den verschiedensten Gebieten der Informationstechnik und Künstlichen Intelligenz sind beteiligt. Mehr unter www.berlin.de.

BASF will mit Porsche in Schwarzheide kooperieren

Neben einer Ferigungsstäte für Kathodenmaterialien entsteht in Schwarzheide auch eine Anlage zum Batterierecycling. Foto: BASF SE

Schwarzheide, 23. Juni 2021: Porsche hat angekündigt, eine eigene Fabrik für die nächste Generation der Lithium-Ionen-Batterien zu bauen. Zellentwicklungspartner ist BASF. Im Rahmem der Zusammenarbeit stellt BASF exklusiv hochenergetische Kathodenmaterialien für Hochleistungszellen zur Verfügung, die ein schnelles Laden und eine hohe Energiedichte ermöglichen. In den BASF-Produktionsanlagen für Vorprodukte von Kathodenmaterialien in Harjavalta (Finnland) und für Kathodenmaterialien in Schwarzheide kann BASF ab 2022 Batteriematerialien mit einem branchenführend niedrigen CO2-Fußabdruck herstellen. Mehr unter www.porsche.de.

#TDI21 Tag der Industrie 2021

Ausrichter des Tages der Industrie ist der BDI Bundesverband der Deutschen Industrie. Grafik: BDI

Berlin, 21. bis 23 Juni 2021: Der #TDI21 fand dieses Jahr als hybride Konferenz statt. Drei Tage Zukunftsdialog live in der Verti Music Hall und per Livestream an den Bildschirmen. Wenn Sie die Highlights noch einmal anschauen möchten oder eine Session verpasst haben, finden Sie hier den gesamten Stream und weitere Impressionen: www.bdi.eu/tdi.

ME-Fertigungsforum: Klimaneutrale Produktion

Das Projekt WindNODE hat Musterlösungen für die „zweite Phase der Energiewende“ entwickelt. Praxisbeispiele aus Unternehmen werden im ME-Fertigungsforum vorgestell. Foto: WindNODE

Berlin, 18. Juni 2021: Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich zunehmend an Bedeutung. Viele Unternehmen beschäftigen sich daher mit der Frage, wie sie die Produktion klimafreundlich umstellen können. Das ME-Forum erläutert an Praxisbeispielen, wie sich eine CO2-Reduktion im Produktionsprozess umsetzen lässt und wie klimarelevante Lösungen im Unternehmen aussehen können. Mehr unter www.vme-online.de.

Greentech Festival 2021

Die Greentech Festival Exhibition ist eine innovative Plattform für nachhaltige Produkte, Unternehmen und Organisationen. Foto: GreenTech Festival

Berlin, 16. Juni 2021: Auf dem Greentech Festival treffen sich drei Tage lang Menschen, Organisationen und Unternehmen aus aller Welt im Kraftwerk Berlin, um zusammen unter dem Motto #celebratechange Wege aus der Klimakrise zu diskutieren und voranzutreiben. Das Festival bietet einen Raum zu gegenseitigen Austausch und Inspiration und ist unter dem gleichen Namen eine globale Plattform. Mehr unter www.greentechfestival.com.

Künstliche Intelligenz für Maschinen hilft Mensch und Umwelt

Vliesstoff-Kompaktanlage (DILO) zur Herstellung von Nadel-Vliesen aus Sonderfasern. Bildquelle: Institut für Textiltechnik Augsburg gGmbH

Berlin, 16. Juni 2021. Der Maschinenbau ist eine Stärke der deutschen Industrie. In Leitbranchen, deren Produkte in einem globalisierten Umfeld starker Konkurrenz ausgesetzt sind, kann der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) dazu beitragen, Industriekapazitäten und Knowhow in Deutschland zu halten, im Maschinenbau und nachgelagerten Branchen. Doch erst durch praxisnahe Anwendung in der Industrie kann KI seine Stärken für Unternehmen voll entfalten. Hier erhalten Sie weiterführende Informationen.

Forschungsreport: Umbruch in der Automobilindustrie

Um einen Paradigmenwechsel zu bewältigen, braucht Deutschlands Schlüsselindustrie einen strategischen Lernprozess – und einen nachhaltigen Umbau der gesellschaftlichen Mobilität; © Fotolia 2016/Petair

München, 17. Juni 2021: Deutsche Automobilbauer müssen unter hohem Zeitdruck einen tiefgreifenden Wandel realisieren und sich zu nachhaltigen Tech-Unternehmen transformieren. An der Schwelle zur Informationsökonomie haben sich die Rahmenbedingungen grundlegend verändert. Alte Erfolgsrezepte funktionieren nicht mehr. Neue aber gibt es noch nicht. Der Forschungsreport „Umbruch in der Automobilindustrie“ des ISF München analysiert die Strategien von global tätigen Unternehmen der Branche. Hier gelangen Sie zur Studie.

Neuer Newsletter “metall4bb” erschienen

Die Wertschöpfungskette des Brandenburger Metallclusters reicht von der Metallerzeugung über die technologische Bearbeitung bis hin zum fertigen Produkt. Foto: WFBB Brandenburg

Potsdam, 15. Juni 2021: Mehrmals im Jahr informiert das Clustermanagement über die Metall- und Elektroindustrie in Brandenburg; über wichtige Trends, neue Strategien oder interessante Veranstaltungen. Mehr dazu im aktuellen Newsletter. Auf der Homepage des Clusters Metall kann man auch den Newsletter abonnieren.

Eine Gigabit-Strategie für Berlin

Industriefähiges Breitband und 5G-Netze sind zwingende Voraussetzung für die Digitalisierung der Industrie. Foto: zapp2photo – Fotolia

Berlin, 15. Juni 2021: Der Berliner Senat hat heute eine Gigabit-Strategie beschlossen. Die Versorgungsziele der Strategie sehen einen stufenweisen Ausbau vor. Kurzfristig soll gewerblichen Nutzern bedarfsorientiert eine Glasfaser-Anbindung ermöglicht werden. Bis spätestens 2030 will Berlin eine flächendeckende Glasfaser-Versorgung auf Basis von FTTB/H erreichen. Neben dem Ausbau leitungsgebundener Anschlüsse, erfolgt in Berlin der Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G. Bis 2025 will Berlin eine vollständige 5G Versorgung aller Haushalte, Unternehmensstandorte und oberirdischer Verkehrswege realisieren. Mehr unter www.breitband.berlin.

Endspurt im Wettbewerb um den Innovationspreis Berlin Brandenburg

Foto Quelle: WFBB

Potsdam/Berlin, 7. Juni 2021. Noch bis zum 21. Juni (12 Uhr!) können sich Unternehmen, Start-ups und Handwerksbetriebe mit Firmensitz in Berlin oder Brandenburg mit ihren innovativen Produkten, Konzepten und Dienstleistungen um den Innovationspreis Berlin Brandenburg bewerben – gern auch in Kooperation mit Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen. Hier finden Sie weiter Informationen.

« Neuere Beiträge Ältere Beiträge »