Grünes Licht für Tesla

Im Endausbau werden in der Gigafactory Berlin-Brandenburg jährlich 500.000 E-Fahrzeuge produziert. Foto: Tesla

Potsdam, 4. März 2022: Der US-amerikanische Autobauer Tesla hat heute den abschließenden Genehmigungsbescheid zum Bau seiner beiden Fabriken zur Produktion von E-Autos und Batteriezellen erhalten. Damit kann nun die Produktion in der Gigafactory Berlin-Brandenburg beginnen. Zwischen Bekanntgabe der Ansiedlung durch Tesla-Chef Elon Musk am 12. November 2019 und dem heutigen Genehmigungsbescheid lagen damit nur 843 Tage. Mehr unter – und zwei inzwischen bereits weitgehend fertiggestellte Fabriken. Mehr unter www.brandenburg.de.

Dualer Master “Digitale Transformation”

Der Masterstudiengang “Digitale Transformation wurde am Dualen Fachbereich der HWR Berlin entwickelt. Foto: HWR / Oana Popa-Costea

Berlin, 27. Januar 2022: Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin startet mit dem dualen Master “Digitale Transformation” ein multidisziplinäres und technologieorientiertes Studium für den digitalen Wandel. Der Studiengang kombiniert Technologie- mit Managementwissen für eine schnelle und erfolgreiche Anwendung in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen. en, um die digitale Transformation aktiv und nachhaltig zu gestalten. Ergänzend wird das Zertifikatsprogramm „Essentials erfolgreicher digitaler Transfor-mation“ angeboten. Dieses Programm ermöglicht es, sich berufsbegleitend digitale Kompetenzen anzueignen. Die Module des Zertifikationsprogramms werden auf den Masterstudiengang „Digitale Transformation“ angerechnet. Details zum Zertifikations-programm finden Sie hier. Mehr unter www.hwr-berlin.de

LEITFADEN: Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Anlagen

Nach den Plänen der neuen Bundesregierung soll der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch auf 80 Prozent im Jahr 2030 steigen. Foto: vencav – Adobe Stock

Berlin, 18. Januar 2022: Die Finanzierung des Ausbaus der erneuerbaren Energien gehört zu den größten Herausforderungen der Energiewende in den kommenden Jahren. Zusätzlich zu den staatlichen Fördermechanismen muss privates Kapital mobilisiert werden, um die sehr großen Installationsvolumen anzustoßen. Der Leitfaden der Marktoffensive Erneuerbare Energien „Finanzierung von Erneuerbare-Energien-Anlagen über Power Purchase Agreements“ richtet sich an die Erzeuger und Abnehmer von erneuerbaren Energien sowie an Investoren/Banken. Er schlüsselt auf, welche Risiken beim Abschluss eines PPA berücksichtigt und eingepreist werden müssen. Dre Leitfaden ist abrufbar unter www.marktoffensive-ee.de.

Beantragung von Überbrückungshilfen

Die Bundesregierung stellt weiterhin Überbrückungshilfen zur Verfügung. Foto: Fotolia 2016 / Tomasz Zajda

Belin, 7. Januar 2022: Viele Unternehmen sind weiterhin stark von den laufenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen. Sie können über die Plattform Anträge auf Überbrückungshilfe IV für den Förderzeitraum Januar bis März 2022 stellen. Die Anträge sind über sogenannte prüfende Dritte, wie beispielsweise Steuerberater, einzureichen. Die maßgeblichen Förderbedingungen sind auf der Plattform veröffentlicht.

Hybrides Fliegen: BTU erhält knapp 39 Millionen Euro für CHESCO

An der BTU Cottbus-Senftenberg sollen zukünftig hybrid-elektrische Flugantriebe für Kurz- und Mittelstrecken entwickelt und getestet werden. Simulation: DLR

Cottbus, 4. Januar 2021: Brandenburgs Wissenschafts- und Forschungsministerin Dr. Manja Schüle hat heute in Cottbus einen Zuwendungsbescheid über rund 38,56 Millionen Euro für das Projekt “Center for Hybrid Electric Systems Cottbus” (kurz: CHESCO) übergeben. Damit kann der Aufbau eines Zentrums zur Erforschung hybrid-elektrischer Antriebe und Systeme an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg beginnen. Mehr unter www.b-tu.de.

Vereinbarung zur Umwelt- und Klimapartnerschaft unterzeichnet

Brandenburgs Wirtschaft und Politik formen ein Bündnis auf dem Weg zur Klimaneutralität. Foto: MWAE

Potsdam, 16. Dezember 2021: Die Umweltpartnerschaft Brandenburg wird in einem neuen Format als Umwelt- und Klimapartnerschaft weitergeführt. Das haben die für die Landesregierung zuständigen Ressorts, das Umweltministerium und das Wirtschaftsministerium, gemeinsam mit den Vertretern der Industrie- und Handelskammern (IHK), der Handwerkskammern (HWK) sowie der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg e.V. (UVB) beschlossen. Die Vereinbarung wurde am heutigen Donnerstag von allen Partnern unterzeichnet. Mehr unter www.brandenburg.de.

Brandenburg stellt Digitalprogramm 2025 vor

Das Digitalprogramm 2025 wird von der Staatskanzlei koordiniert. Foto: StK Brandenburg

Potsdam, 14. Dezember 2021: Heute hat das Land Brandenburg die erste Entwurfsfassung des neuen Digitalprogramms 2025 (#dp25) vorgestellt. Das Digitalprogramm ist eine Weiterentwicklung der Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg aus dem Jahr 2018 und soll anhand konkreter Vorhaben aufzeigen, wie die Digitalisierung aller Lebens- und Gesellschaftsbereiche in einem Flächenland wie Brandenburg umsetzbar ist. Die Entwurfsfassung wurde nun zur öffentlichen Debatte ins Netz gestellt.

weiterlesen »

Die Lausitz setzt auf Wasserstoff

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach überbringt die Zuwendungsbescheide an die LEAG und die Cottbusverkehr GmbH in Höhe von 5,62 Millionen Euro. Foto: MWAE

Cottbus, 9. Dezember 2021: Die Lausitz setzt auf Wasserstoff als neuen Energieträger der Zukunft. Nun wird es konkret: Dafür hat ein Netzwerk von Unternehmen wie der Cottbusverkehr GmbH, die Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG) und der Spediteur REINERT Logistics das Projekt „Nachhaltige Nutzung von Wasserstoff im ÖPNV“ in den Strukturwandelprozess eingebracht. Investiert wird in eine Wasserstofftankstelle und eine Elektrolyseanlage. Wasserstoffbetriebene Busse werden angeschafft. Außerdem erfolgt die Umrüstung der Bus-Werkstatt von Cottbusverkehr auf Wasserstoff-Fahrzeuge. Mehr unter www.brandenburg.de.

BASF und enviaM errichten Solarpark in Schwarzheide

Auf einer Fläche von 24 Hektar werden rund 52.000 Photovoltaikmodule künftig grünen Strom für den Produktionsstandort der BASF Schwarzheide liefern. Foto: BASF

Schwarzheide, 2. Dezember 2021: Jürgen Fuchs, Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide GmbH, und Dr. Stephan Lowis, Vorstandsvorsitzender der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), haben heute einen Kooperationsvertrag für den gemeinsamen Bau und Betrieb eines Solarparks unterzeichnet. Dieser soll in unmittelbarer Nähe zum Werksgelände der BASF in Schwarzheide entstehen und grünen Strom für den Lausitzer Produktionsstandort der BASF liefern. Mehr unter www.enviam.de.

Industriestandort Berlin-Brandenburg – Gegenwart und Visionen

Das ABB DataLab in Cottbus steht für die neuen datengetriebenen Geschäftsmodelle in der Bergbauregion Lausitz. Foto: ABB Ltd.

Berlin, 29. November 2021: Die Transformation der Metropolregion Berlin-Brandenburg ist in vollem Gange. Unter dem Motto „Industriestandort Berlin-Brandenburg – Gegenwart und Visionen“ lädt die Service- und Beratungsstelle für regionale Industrieinitiativen, verschiedene Stakeholder aus dem Industrieumfeld zu einer digitalen Veranstaltung für die Metropolregion Berlin-Brandenburg ein. Mehr unter https://event.dihk.de/regionalveranstaltungberlinbrandenburg.

« Neuere Beiträge Ältere Beiträge »